Erste Wanderung nach Corona

Am Dienstag, 9. Juni, durfte unser Wanderleiter Werner nach der Corona-Pause 16 wanderhungrige Kameraden vor dem Rest. Spitzwald mit Füssen und Ellenbogen begrüssen. Ruedi Hartmann

Mit der Aufforderung zum Abstand halten gingen wir auf den Weg. Am Wasserturm vorbei führte uns die Wanderung auf breiten Pfaden und ohne Steigungen durch den Allschwilerwald. So erreichten wir, trotz schlechtem Wetterbericht, trocken einen grossen Grillplatz für den Apéro. Auf 3 Tische und Taschen aufgeteilt, durften wir den Apéro mit Wein und feinen Laugenstangen geniessen. Nach der Stärkung wanderten wir weiter an Weihern mit quakenden Fröschen vorbei, zurück Richtung Ausgangspunkt. Im Rest. Spitzwald trafen noch 5 nichtwandernde Kameraden dazu und wir durften zusammen ein feines Essen geniessen. Anschliessend traten einige mit dem Velo, die anderen mit dem Bus, Privatauto oder zu Fuss den Heimweg an. Als «Zwischenhalt» stand das Landhuus noch auf der Liste.

So ging die erste Wanderung nach der Corona-Pause glücklich und zufrieden zu Ende. Nach den vielen Gesprächen merkte man deutlich, dass die Kameradschaft wichtig ist und vielen fehlte. In diesem Sinne recht herzlichen Dank an unseren Wanderleiter Werner, der kurzfristig und «coronaconform» alles ermöglichte und hoffen, dass es keine weiteren Zwischenfälle mehr gibt.