20.13, 20.90, 21.56, 21.75, 22.16, 20.88, 22.08 und 23.45: Die Schlussnoten, welche Fit4Fun in den letzten zehn Jahren an Turnfesten erreichte, zeigen eine erfreuliche Tendenz nach oben

Am letzten Juni-Wochenende vertrat die Riege Fit4Fun zum zehnten Mal in der BTV-Basel-Neuzeit unsere Farben an einem Turnfest. Vor zehn Jahren traten acht BTV-ler die Reise nach Rupperswil an, um (zum Grossteil) erstmals Turnfest-Luft zu schnuppern. Seither ist viel passiert. Matthias Fügi

Es folgten Aesch, Brugg-Windisch, Wichtrach, Biel, Wisenberg, Stein, Kirchleerau, Reichenbach und schliesslich Langnau i/E. Erfreulicherweise konnte nicht nur die Leistung, sondern auch die Teilnehmerzahl kontinuierlich gesteigert werden. Wir haben es geschafft, in zehn Jahren die Teilnehmerzahl mehr als zu verdoppeln. Dieses Jahr starteten 19 Turnerinnen und Turner für den BTV-Basel – Fit4Fun. Über die Jahre haben wir eine Menge Disziplinen ausprobiert: Fachtest Allround, Fachtest Volleyball, Fachtest Korbball, Pendelstafette (80m-Sprint), 1000m, Wurf, 800m und Schleuderball. Die einzige Konstante war bislang der Fachtest Allround; in den letzten Jahren haben sich zudem auch die Laufdisziplinen zu unseren Favoriten herauskristallisiert.

Laut Weisungen des STV ist das Ziel des Fachtests Allround einerseits Zielwurf und Zielschlag (Aufgabe 1 – Goba) und andererseits Geschicklichkeit im differenzierten Zuspiel (Aufgabe 2 – Beach-Ball). Nachdem wir also am Samstag, 30. Juni gegen 16h20 bei gefühlten 35 Grad und maximaler Sonneneinstrahlung unseren diesjährigen Wettkampf eröffneten, gezielt geschlagen und geworfen sowie uns (mehr oder weniger) geschickt differenziert die Bälle zugespielt hatten, ging es um 17h48 mit dem 800m-Lauf weiter. Die Sonneneinstrahlung war noch immer unbarmherzig, die Lufttemperatur vielleicht ein oder zwei Grad «kühler». Die Bestnote erläuft Mann sich da mit einer Zeit von unter 2 Minuten und 12 Sekunden (auf Rasen oder Asphalt laufend). Frauen dürfen sich etwas mehr Zeit lassen und erreichen auch bei 2 Minuten und 42 Sekunden noch die Maximalnote von 10.00. Man darf sich gerne mal an diesen 800m-Marken versuchen – oder einfach Thomas Hohl fragen; der weiss, wie man sie gar unterbietet! Zum Schluss stand dann noch die 80m-Pendelstafette an. Als kurz vor dem Start jemand darauf hinwies, dass das kühle Feierabendbier um so früher auf uns wartet je schneller wir laufen, flogen unsere Sprinter förmlich über die Tartanbahn.

Nach dem gemeinsamen Nachtessen folgte der zweite Teil; denn an einem Turnfest wird nicht nur geturnt, sondern – wie der Name schon sagt – auch immer gut gefestet. Das liessen wir uns natürlich nicht entgehen – unbestätigten Informationen des Schreibenden zufolge nimmt gar manch einer hauptsächlich des Festes und nicht in erster Linie des Turnens wegen teil. Klar bestätigt jedenfalls wurde einmal mehr, dass die Batterien der Fit4Fun-ler auch nach einem kräftezehrenden Wettkampf noch lange nicht leer sind.

Nächstes Jahr ist ETF-Jahr. Wir freuen uns schon jetzt, 2019 am Eidgenössischen in Aarau zu starten und arbeiten daran, bis dann die Marke von 20 Teilnehmenden zu knacken, sowie unsere Leistungen weiter zu verbessern – Luft nach oben ist ja noch genügend da.

Die eingangs erwähnten 23.45 Punkte reichten übrigens in der 5. Stärkeklasse (im Schnitt 6-12 Turnende pro Wettkampfteil) für den 23. Platz von 37. Turnfestsieger (1. Stärkeklasse, im Schnitt über 36 Turnende pro Wettkampfteil) wurde der TV Mels mit einer Gesamtnote von 29.11.

Rangliste Verbandsturnfest Langnau i/E : Vereinswettkampf Aktive 3-teilig, 5. Stärkeklasse :

Rang

Verein

Schlussnote

1

Krauchthal DTV Aktive

27.58

...

...

...

22

Wynigen TV Aktive

23.72

23

BTV Basel Fit4Fun

23.45

24

Dürrenäsch TV STV Aktive

23.44

...

...

...

37

Dübendorf TV STV Aktive

16.49