Eine etwas andere Wanderung

Treffpunkt an der Mereth-Oppenheimer-Strasse beim Bahnhof SBB an einem sonnigen, warmen Dienstagmorgen. Genaues Datum: 13. Juni 2017. Trotz oder gerade wegen der unglücksbringenden Zahl trafen sich 35 Wanderfreunde zu diesem einmaligen Stelldichein. Zielort der Carfahrt war Colmar im Elsass. Beat Rubin

Kurz vor 9 Uhr Einfahrt in die Französische Kultstadt. Dann zu Fuss in die Cite, um die sommerliche Luft zu geniessen. Nach einem Marsch um die sehenswerte Kathedrale auf zum Stehapero mitten im Städtchen. Dieser Zwischenstop hatte es in sich. Es gab einen süssen Weissen, eine süsse Bedienung und salzig halbwarme Bretzel. Welch ein Genuss!!!!! Der Tag war schon gerettet.

Dann die Stadtrundfahrt mit dem „Minitrain“. Ein Traum durch die engen Gässlein mit ihren farbig, buntbemalten Fachwerkhäuser. Dem „Lauch“ entlang – so heisst der Hauptfluss – zurück zur Hauptstation. Der Trip zum Mittagessen war eine Tortur. Endlich war das Ziel der Mittagsesseneinnahme erreicht. Im schmucken Restaurant wurde die Gruppe geteilt. Auf der einen Seite die „Sürchrütesser“. Die „Schnitzeljäger“ speisten im vornehmen Teil der Allbergo.

Der Nachmittag war dem Käse gewidmet. Im Münstertal lernte man den gleichnamigen „Fromage“ noch besser kennen. Mit Dias, Referat und Degustationen war man wahrscheinlich diesem Käse noch nie so nah. Diese Schaukäserei ist ein besonderes Schmuckkästlein.

Nach so viel Käse dann die Heimfahrt. Ohne Autobahnproblemen lud uns der Chauffeur zur vorprogrammierten Zeit in unserer Stadt wieder aus. Ein herrlicher Tag endete mit vielen tollen Eindrücken.

Dass wir diese Fahrt so erleben durften, verdanken wir den Jubilaren Heinz und Edgar, die die Fahrt sponserten. Der grosse Organisator war einmal mehr Cello. Und im Hintergrund fungierte Werner mit seiner grossen Erfahrung.

Euch nochmals im Namen aller Teilnehmer „e härzliggs Danggerscheen!!“

Hier geht's zu den Fotos!