BTV Laufgruppe: Gigathlon – Juli 2016

Eigentlich ist der Biennathlon ein Vorbereitungswettkampf für den Gigathlon. Dies ist jene Veranstaltung an der einige Halbwahnsinnige total 5 Disziplinen (Schwimmen, Rennrad, Mountainbike, Inline-Skating, Laufen) je nach Durchführung an einem, zwei oder sogar einer ganzen Woche bewältigen. Dies kann jeweils als Single, Paar oder 5er-Team gemacht werden, wobei ein Team aus mindestens 2 Frauen bestehen muss. 2016 fand der Gigathlon an einem Wochenende im Raum Aarau statt.

Nicht nur der Name ist Programm, auch der Umfang. Fast 4000 Teilnehmer, über 2000 akkreditierte Helfer und Betreuer. Der Grossteil der Teilnehmer und Betreuer übernachtet in einer riesigen Zeltstadt auf dem Wettkampfgelände. An den zwei Tagen mussten 406 Streckenkilometer mit einer Höhendifferenz von 7100 m bewältigt werden. Die gesamte Wettkampfzeit lag zwischen 15 (Team) und 32 (!) (Single) Stunden. 2 BTV-Leichtathleten stellten sich der Aufgabe in einem „Team of 5“, was den Altersdurchschnitt des Teams förmlich explodieren liess. Trotzdem hielten wir nach sehr verhaltenem Bikestart am Samstag über die 2 Tage gut mit. Vor allem am Sonntag konnten wir uns erheblich steigern, sodass wir schlussendlich einen Rang vor dem letzten Drittel erzielen konnten. Altersbonus oder schon nur Kategorien gab es wiederum nicht, weshalb es wichtig blieb sich auf die eigenen Stärken und Schwächen zu konzentrieren. In den Wechselzonen riecht man das Adrenalin förmlich und bei vielen fragt man sich schon ein wenig, ob die auch noch ein Leben neben dem Sport haben. Aber wir leben ja glücklicherweise in einer freien Welt, wo alle und das bezieht sich nicht nur auf den Sport, mehr oder weniger selber bestimmen können, wie sie sich lächerlich machen wollen. Vielleicht gerade deswegen ist die Stimmung an einem solchen, doch etwas extremen Anlass, gleichzeitig eigenartig aber auch mitreissend. Obwohl für vermutlich über 90 % der Teilnehmer es eigentlich um nichts anderes als Hobby und Spass geht oder gehen sollte, ist es faszinierend zu sehen wie viel Energie freigesetzt werden kann und nicht zuletzt deshalb sind solche Anlässe auch Highlights.

Teilnehmer: Emma, Aneta, Oliver, Stephi, Beat

Beat Ruprecht